Wie ist die Farbe beim Getriebeöl – alt und neu?

Motoröl IconGetriebeöl unterscheidet sich nicht nur in seinen Einsatzbereichen von Motoröl, sondern auch in der Konsistenz und Farbe: Motoröl ist im benutzten Zustand schwarz. Getriebeöl besitzt in neuem Zustand eine rötliche, helle Färbung. Bei manchen Herstellern und Marken sind auch grünliche oder gelbliche Farben üblich. Diese Farben werden häufig erreicht, indem der Hersteller bei der Mischung und Abfüllung einen Farbstoff hinzugibt – so wird eine charakteristische Optik erreicht. Diesen Unterschied zu kennen, kann wichtig werden, wenn das Öl ausläuft.

Mit der Identifikation der Flüssigkeit können Sie schnell feststellen, aus welchem Bereich des Fahrzeugs der Ölfleck stammt. In manchen Fällen kann die Farbe des Schmierstoffs aus dem Getriebe auch von der eigentlichen Färbung abweichen. Dies kommt zum Beispiel dann vor, wenn sich das Öl mit Kondensoder Kühlwasser vermischt. Dann bildet sich auf der Oberfläche der Flüssigkeit weißer Schaum, das Getriebeöl kann auch mit hellen Schlieren durchzogen sein. Dieses Phänomen tritt meistens dann auf, wenn eine Dichtung defekt ist und bedarf sofortiger Handlung. Daneben kann das Getriebeöl in selteneren Fällen auch schwarz werden. Dies passiert allerdings meistens dann, wen das Öl fürs Getriebe verschmutzt ist: etwa durch den dunklen Abrieb der geschmierten Zahnräder oder andere Verschmutzungen.

Wie ist die Farbe beim Getriebeöl - alt und neu?
Wie ist die Farbe beim Getriebeöl – alt und neu?

Dieselmotor

Motoröl IconBesonders in Dieselmotoren tritt die schwarze Färbung auf, mit einem funktionierenden Ölfilter im Getriebe sollte solche Färbung aber nicht vermehrt auftreten. Die dunkle Farbe von altem Getriebeöl entsteht also meistens im Zuge der Abnutzung. Verändert sich die Farbe des eingefüllten Schmierstoffs plötzlich massiv, sollte eine Inspektion des Fahrzeugs sowie ein Ölwechsel durchgeführt werden, um möglicherweise nötige Reparaturmaßnahmen einzuleiten. Die Farbe ist nicht das einzige Kennzeichen von Getriebeöl. Darüber hinaus besitzt dieser Schmierstoff einen eigenen Geruch sowie eine spezifische Dünn- oder Dünnflüssigkeit. Diese Merkmale werden bei jedem Getriebeöl vor dem Verkauf geprüft – so stellt das herstellende Unternehmen sicher, dass nur hochwertige Produkte auf den Markt kommen. Die Optik stellt so einen wichtigen Anhaltspunkt bei der Herstellung dar.

Der Inhalt der Seiten von motoroel.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Reparaturen durch ausgebildete und anerkannte Werkstätten angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Reparaturen durchzuführen.
Zurück zur Getriebeöl-FAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.