Was ist 2 Takt Getriebeöl?

Motoröl IconDie Bezeichnung 2-Takt und 4-Takt bezieht sich nicht auf Getriebeöl, sondern auf die Funktionsweise des Motors. Aufgrund der Unterschiedlichkeit der Motoren, weisen auch die entsprechenden Schmierstoffe unterschiedliche Eigenschaften auf. Ein 2-Takt Motor muss mit einem Benzin-Öl-Gemisch, bestehend aus reinem Benzin und speziellem 2-Takt-Öl, geschmiert werden. Dieses Gemisch schmiert den Zylinder und die dazugehörigen beweglichen Teile. Das Getriebe wird dabei von einem abgetrennten Ölkreislauf mit entsprechendem Getriebeöl geschmiert. In einem 4-Takt Motor hingegen darf das Benzin kein Öl enthalten, da der 4-Takter einen separaten Ölkreis für die Schmierung des Kolbens benötig. Dieser Ölkreis versorgt zudem die Kurbelwelle und in der Regel auch das Getriebe. Daher kann das 4-Takt-Öl in der Regel auch als Getriebeöl verwendet werden. Der 4-Takter verbrennt Benzin pur, da die Schmierung über einen separaten Ölkreislauf gewährleistet wird.

Was ist 2 Takt Getriebeöl?
Was ist 2 Takt Getriebeöl?

Getriebeöl für Fahrzeuge mit 2- und 4-Takt Motoren

Motoröl IconAufgrund der unterschiedlichen Funktionsweisen, werden auch verschiedene Anforderungen an Getriebeöle, beziehungsweise die Motoröl-Mischungen gestellt. Das 2-Takt-Öl wird im Verbrennungsvorgang mitverbrannt und muss daher Eigenschaften einer sauberen Verbrennung aufweisen können. Es besitzt einen geringen Aschegehalt und verbrennt in der Regel schadstoffarm. Das Öl unterscheidet sich außerdem in der Viskosität. 4-Takt-Öl hingegen ist nicht auf eine Verbrennung ausgelegt und besitzt einen hohen Rußanteil. Es definiert sich über seine Schmiereigenschaften und gewährleiste eine lange Standzeit. Da dieses Öl, beziehungsweise Motoröl, nicht zur Mischung vorgesehen ist, beinhaltet es keine entsprechenden Misch-Eigenschaften. Mit dem falschen Öl können Sie Ihren Motor schädigen! Wenn 4-Takt-Öl in einen 2-Takter gegossen wird, entsteht eine starke Rauchentwicklung. Das Öl kann nicht sauber verbrennen und hinterlässt starke Ablagerungen im Motor. Die Leistung des Fahrzeuges lässt nach, weil Motor und Auspuff „verkorken“. Achten Sie daher unbedingt auf die richtige Verwendung von Öl, Motoröl und sonstiger Schmierstoffe. Studieren Sie die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugherstellers, um Unsicherheiten vorzubeugen und genaue Angaben befolgen zu können. Sie vermeiden so teure Schäden an Ihrem Fahrzeug.

Der Inhalt der Seiten von motoroel.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Reparaturen durch ausgebildete und anerkannte Werkstätten angesehen werden. Der Inhalt kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Reparaturen durchzuführen.
Zurück zur Getriebeöl-FAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.